Computer Club Seeshaupt

Kostenloser DSL Zugang

Vorwort:

Bei den DSL-Kosten für den Internet-Zugang muß man zwischen DSL-Anschluß-Gebühren und DSL-Nutzungs-Gebühren unterscheiden.

Das läßt sich am einfachsten mit den früheren Telefon-Kosten vergleichen:
Dort zahlte man eine feste Grundgebühr für den Telefon-Anschluß; z.B. 17 € für den analogen Telefon-Anschluß oder 24 € für den ISDN-Anschluß
Und für die eigentliche Nutzung ("telefonieren") kamen dann die Gesprächsgebühren hinzu.

Genauso gibt es bei DSL zum einen die festen Anschluß-Kosten für den DSL-Anschluß; z.B. 17 € für DSL-1000.
Und für die Nutzung des DSL-Anschluß ("surfen", "eMail") muß dann separat bezahlt werden.

    Dafür gab es früher Volumen- oder Zeit-Tarife.
  • Beim Volumen-Tarif konnte man so lange wie man wollte im Internet bleiben. Aber im Volumen-Tarif war nur eine festgelegte Datenmenge ("Volumen") eingeschlossen. Wenn man mehr Internet-Seiten oder viele eMails mit großen Anhängen abrief, wurde es schnell sehr teurer.
  • Beim Zeit-Tarif konnte man das Internet nur für eine festgelegte Zeitspanne nutzen.  Danach wurde es schnell sehr teurer.

Beide Tarif-Modelle werden heute bei DSL kaum noch angeboten. Denn bei den heutigen aufgeblähten Internetseiten wird das Tarif-Volumen zu leicht überschritten. Oder man vergißt beim Zeit-Tarif einfach die Zeit.

Heute verwendet man deshalb meist eine DSL-Flatrate. Damit kann man solange wie man will das Internet nutzen und so viele Internet-Seiten und eMails abrufen wie man will.

Aber es gibt sie noch:
Teilweise kostenlose DSL-Volumen-Zugänge

    Wozu sind diese in Zeiten der Flatrates noch von nutzen ?
  • Zum einen für disziplinierte Wenig-Surfer. Wenn jemand das Internet nur wenig nutzt um z.B. nur hin und wieder seine eMails abzurufen oder wenige Stunden pro Monat im Internet surft. Für solche Internet-Nutzer kann so ein "teilweise kostenloser DSL-Volumen-Zugang" erheblich billiger sein wie eine Flatrate.
  • Oder als Not- oder Test-Zugang: Wenn die Internet-Nutzung beim bisherigen Internet-Zugangs-Provider nicht klappt, dann kann man kurzzeitig einen kostenlosen DSL-Volumen-Zugang verwenden. Z.B. kann beim Internet-Provider der für die Einwahl zuständige zentrale Authentifizierungs-Rechner durch einen Blitzeinschlag oder andere technische Defekte gestört sein. Oder beim Wechsel zu einem Anbieter kann es mitunter eine Woche dauern bis die neuen Zugangs-Daten funktionieren.

In diesen Fällen kann man vorübergehend die "teilweise kostenlosen DSL-Volumen-Zugänge" zum Testen oder als Not-Zugang verwenden.

"Teilweise" kostenloser DSL-Volumen-Zugang meint: Bei diesen DSL-Volumen-Zugängen ist meist ein kleines Frei-Volumen pro Monat enthalten. Solange man dieses nicht überschreitet, bleibt die Nutzung kostenlos. Aber für Test- oder Not-Zugänge und kurzzeitiger Nutzung sollte es reichen.

Folgende Anbieter bieten zur Zeit teilweise kostenlose DSL-Volumen-Zugänge an (Stand: August 2008):

http://easybell.de/html/DSL-Volumen.20.0.html
1 Gb kostenfrei pro Monat, keine Einrichtungsgebühr

http://www.justdsl.de/dslbycall.html
100 Mb kostenfrei pro Monat, keine Einrichtungsgebühr

http://www.cityweb.de/cws/cws.produkte.neu.dslbycall1gbfrei.markt.rahmen.php
1 Gb kostenfrei pro Monat, einmalige Einrichtungsgebühr: 2 EUR

Da viele Internet-Nutzer diese Zugänge nur als "stille Reserve" nutzen (für Notfälle), sollte man bei diesen Tarifen keine hohen Einrichtungsgebühren oder monatliche Grundgebühren akzeptieren. Denn es kann sein, das man diese Zugänge jahrelang nicht nutzt oder benötigt.

Tipp: Wenn möglich, sollte man sich mit mehreren dieser Zugänge eindecken. Denn viele verschwinden nach einiger Zeit wieder vom Markt.